Kategorie: Allgemein

Neues vom aktuellen Buchprojekt

Januar 2018: Neue Entwicklungen … es dauert alles länger, als geplant. Im Sommer habe ich eine Pause eingelegt … turbulente Zeiten in der Familie und die Gartenarbeit erforderten es. Im frühen Herbst ging es mit Schwung weiter und rasch waren die ersten fünf Kapitel fertig. Ich hatte mir vorgenommen, diesmal eine Agentur für mein Werk zu begeistern … und ein…

Lesungen

Aktuell sind keine Termine geplant.   Termine 2016: 24. September – Literaturfestival Fechenheim 14. April um 19 Uhr im Café Vinyl in Wetzlar 8. März im ZIBB in Gießen     Lesetermine 2015: 20. Dezember um 11 Uhr in der Kulturstation Wetzlar 23. September um 19 Uhr in der Rickerschen Buchhandlung in Gießen 14. Juli um 20 Uhr am „Frauenlabyrinth“…

Pressestimmen

Eine horrible Herrlichkeit … eine beschwerliche, hoch ernste Geschichte … die Zuhörer in der abgedunkelten Buchhandlung sind ganz still. September 2015, Gießener Anzeiger     Die rege Diskussion nach der Lesung zeigte, dass der Roman einen Nerv trifft. Juli 2015, Wetzlarer Neue Zeitung     Die Welt der Strenggläubigen wird nie diffamiert oder ins Lächerliche gezogen. Februar 2015, Gießener Anzeiger…

Es ist ein lesenswertes Buch entstanden, spannend von der ersten bis zur letzten Zeile, in schöner anschaulicher und bildhafter Sprache verfasst. Die Dialoge und Beobachtungen sind einfühlsam gestaltet und klingen so authentisch, als ob auch Autobiographisches oder Familiengeschichtliches eingeflossen wäre. Der Autorin gelingt es, den Spannungsbogen nie abreißen zu lassen. Personen und Ereignisse treiben die Geschichte immer dann weiter, wenn man meint, dass die Protagonistin den Kampf verlieren könnte. Alle Beteiligten werden sorgfältig gezeichnet. Die Autorin widersteht der Versuchung, die unsympathischen Widersacher der um ihr eigenes Leben kämpfenden Frau zu Karikaturen werden zu lassen. Es ist ein aufklärendes Buch, ohne belehrend wirken zu wollen. Es ist ein aufrüttelndes Buch, ohne die Dramatik zu überziehen. Es ist letztlich ein Optimismus verbreitendes Buch, weil es an die Kraft des Einzelnen glaubt, sich von angemaßter Vormundschaft befreien zu können.

Der Vermutung ist zu widersprechen, dass in diesem Roman eine kaum noch vorzufindende fundamentalistische Religionsausübung thematisiert würde. Einerseits schleppen immer noch viele, inzwischen schon Ältere, die noch frühkindlicher religiöser Indoktrination ausgeliefert waren, diese seelische Hypothek mit sich herum, ohne sich wirklich von ihr befreit haben zu können. Andererseits sind es heute vor allem die freikirchlichen Gemeinden, die einen enormen Druck auf die ihnen ausgelieferten Jugendlichen ausüben, sich von aufklärender Wissenschaft fernzuhalten und von ihrem Recht auf Selbstbestimmung Gebrauch zu machen. Nicht zuletzt ist es eine zugewanderte, in der Voraufklärung stehen geblieben Religion, die vielfach ihren Jugendlichen das Recht verwehrt, ihr Leben nach eigenen Vorstellungen zu gestalten.

Uwe Lehnert, Berlin

Interview in der ABS-Lese-Ecke

Ein Auszug aus dem Interview von Ann-Bettina Schmitz: ABS: Du hast vor diesem Roman schon einen kurzen Text in einer Anthologie veröffentlicht. Sein Titel »Der Himmel ist leer«. Hast du einen Hang zu religiösen Themen oder ist das Zufall? Nein, das ist kein Zufall. Meine ersten Anläufe, einen Roman zu verfassen, hatten andere Themen. Doch beim Augenschließen und Aufschreiben –…

Ich bin Charlie

Auch wenn es ein wichtiges Zeichen der Solidarität und Menschlichkeit ist, sich jetzt religionsübergreifend in den Armen zu liegen … diese Spontaneinigkeit täuscht nicht darüber hinweg, dass die einzige Möglichkeit sich gegenseitig anzuerkennen – vor allem für die monotheistischen Religionen – darin liegt, den Anspruch auf den einzigen (!) Wahrheitsgehalt der eigenen Religion aufzugeben. In diesem Sinn ist es für…

Pressestimmen

Härten einer knallharten religiösen Erziehung Zur Lesung in der Rickerschen September 2015 „Überall stecken die Talente. (…) Eine horrible Herrlichkeit … eine beschwerliche, hoch ernste Geschichte … die Zuhörer in der abgedunkelten Buchhandlung sind ganz still.“   Wenn Leben auf Glaube trifft Zur Lesung am Labyrinth Juli 2015 „Die rege Diskussion nach der Lesung zeigt, dass der Roman einen Nerv…